Uni Trier richtet Bienentag aus

Uni Trier richtet Bienentag aus

Bienenprojekttage an der Realschule Plus in Hachenburg

Bienen sind faszinierende Tiere und Unterrichtsobjekte! Davon durften sich Schülerinnen und Schüler der Realschule plus und Fachoberschule Hachenburg Anfang Mai im Rahmen von Bienenprojekttagen selbst überzeugen.

An verschiedenen Stationen vor den schuleigenen Bienenstöcken der Schule konnten sie das Lebewesen Honigbiene kennenlernen, forschend ihre Gestalt mit Mikroskopen untersuchen und spielerisch-aktiv verschiedene Aspekte rund um ihre Bedeutung als Bestäuberinsekt und ihre aktuelle Bedrohung erfahren. So gingen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise an Blütenmodellen selbst als Bienen auf Sammelflug von Nektar und erlebten, was es bedeutet, ein Bestäuberinsekt zu sein. Auch der Kontakt mit lebenden Bienen von den schuleigenen Bienenstöcken gehörte zum Programm. Als kleine Imker gekleidet fingen die Schülerinnen und Schüler ausfliegende Sammelbienen an den Stöcken ab, fütterten sie und beobachteten die Tiere mit Lupen beim Lecken von Honig.

Ausgerichtet wurden die Bienentage im Rahmen einer Doktorarbeit an der Universität Trier. Seit einigen Jahren befasst sich der Fachbereich Biologie und ihre Didaktik damit, unieigenen Bienen als pädagogische Kollegen zu nutzen, um Schülerinnen und Schülern über erkundende Naturerfahrungen die systemische Natur und die Wertschätzung dieser näher zu bringen. Im Vordergrund steht, den Kontakt mit der realen Natur zu fördern und Heranwachsende im direkten Umgang mit den Lebewesen für die Bedeutung und den Schutz der Honigbiene als wichtiges Bestäuberinsekt zu sensibilisieren. Mit der Studie soll erforscht werden, ob eine Einbindung der Honigbiene in den Schullalltag dazu genutzt werden kann, umweltrelevante Aspekte wie ein Naturverbundenheitsgefühl oder die Bereitschaft, die Natur schützen zu wollen, gefördert werden können oder die Einstellung zur Honigbiene positiv beeinflusst wird. Eingebettet wurden die Projekttage zur Biene daher in eine Vor- und Nachbefragung mit Fragebögen zur Natur. Erkenntnisse zu möglichen Steigerungseffekten würden die Arbeit schulischer und außerschulischer Arbeit mit Honigbienen im Hinblick auf nachhaltige Umweltbildungspotentiale stützen und einen wichtigen Anreiz für nachfolgende Projekte darstellen.

Auf die wissenschaftlichen Ergebnisse müssen wir noch etwas warten. Zitate wie das eines Schülers in seinem Feedbackbogen zeigen jedoch, dass die Bienenprojekttage schon jetzt für die kleinen Bienenforscher einen Erfolg darstellten: „Ich habe gelernt, dass Bienen unser Leben sehr viel mehr beeinflussen als ich dachte, und dass wir uns vielleicht in Zukunft mehr Gedanken über Bienen machen sollten.“