Ausbildung zum DFB-JUNIOR-COACH an RS plus und Fachoberschule Hachenburg

Ausbildung zum DFB-JUNIOR-COACH an RS plus und Fachoberschule Hachenburg

banner

Ein neues Projekt startet an der RS+ und FOS Hachenburg. Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft bildet die Schule Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen (9-12) zu DFB-Junior-Coaches aus. Gleich 25 Schüler/innen haben sich zu diesem Kurs angemeldet. Damit stößt dann allerdings auch der Kurs an seine Kapazitätsgrenzen.

Warum geht es?  Ziel ist, dass die zu ausbildenden DFB-Junior-Coaches nach ihrer Ausbildung in der Lage sein sollen, eigenständig Fußball-Arbeitsgemeinschaften an ihrer eigenen Schule oder an kooperierenden Schulen und das Training von Nachwuchsmannschaften in Vereinen zu leiten. Wer die DFB-JUNIOR-COACH-Ausbildung erfolgreich abschließt, erhält ein Zertifikat, das das Basis- beziehungsweise Einstiegsmodul zur Trainer-C-Lizenz ist. Wer ein Schuljahr eine Arbeitsgemeinschaft Fußball an einer Schule oder eine Tätigkeit im Verein nachweisen kann, erhält ein Bestätigungsschreiben zur Übernahme gesellschaftlichen Engagements im Rahmen der Abschlusszeugnisübergabe. Das Zertifikat Junior Coach berechtigt für weitere Fortbildung bis hin (zunächst) zum C-Übungsleiterschein.

Die Ausbildungsschule unterstützt ihre Schülerinnen und Schüler dabei, Werte wie Respekt, Toleranz, Disziplin, Fairness und Pflichtbewusstsein zu verinnerlichen und auszubauen sowie ein gezieltes und qualitativ hochwertiges Fußballangebot im außerunterrichtlichen Schulsport in der Schule zu implementieren.

40 Lerneinheiten umfasst dieser Kurs, aufgeteilt in 10 Unterrichtsstunden. Diese können völlig individuell, je nach Gegebenheiten vor Ort, in einer Projektwoche, in den Ferien oder an Schultagen und Wochenenden durchgeführt werden. Jede Ausbildungsschule stimmt die Ausbildung mit dem jeweiligen Landesverband ab. Kursleiter ist Nikolas Brendebach (Fußballkreis WW/S). Ihm zur Seite steht Hans Jürgen Boll, der Fußball AGs an der Schule betreut.

Der Bedeutung dieses Projektes angemessen kam der Vize-Präsident des Fußballverbandes Rheinland Alois Stroh zu der Auftaktveranstaltung an die Schule nach Hachenburg. Er erläuterte den mit Interesse folgenden Teilnehmern den Sinn, Zweck und Ablauf des DFB-Projektes. Hoffnung strahlt der FVR-Vize auch aus. Vielleicht, so Stroh, wird ja einmal aus Euch ein Bundesliga-Schiedsrichter.

Unterstützt wird das Projekt  DFB-JUNIOR-COACH durch Premiumpartner Commerzbank.

Damit  die Jugendlichen nicht nur fußballfachlich, sondern auch darüber hinaus gefördert werden, erhalten diese die Möglichkeit auf eine Bewerbungstraining, Praktika sowie Beratung um die berufliche Aus- und Weiterbildung. Die Commerzbank-Filiale in Bad Marienberg hat für dieses Projekt über einen Ansprechpartner Fußbälle sowie Starter-Sets zur Verfügung gestellt.

Der stellvertretende Schulleiter Jörg Müller, zugleich im Fußballkreis Westerwald-Sieg verantwortlich für Schule und Fußball, wies darauf hin, dass die 40 Lerneinhalten durchgängig besucht und Fehlstunden nachgeholt werden müssen, um das Zertifikat zu erhalten. Er freue sich aber auch, dass sich so viele Schülerinnen  und Schüler für die Ausbildung angemeldet haben. Dies sei ein Beleg dafür, dass sich die heutige Jugend durchaus engagiere, wenn interessante Veranstaltungen anstünden.

Willi Simon

 

Foto, vorne v.l. Nikolas Brendebach, (Kursleiter, Fußballkreis WW/S); Alois Stroh (Vizepräsident Fußballverband Rheinland), (4.v.l.) Hans-Jürgen Boll (Fußball AG Ganztagsschulen Hachenburg),ganz rechts: Alfons Brendebach vom Fußballkreis WW-Sieg. Mitte v.l.: Sebastian Reifferscheid (Referent FVR), Heinz Salzer Kreisjugendleiter und Bildungsbeauftragter des Fußballkreis WW-Sieg. Hintere Reihe, Mitte: Jörg Müller, stv. Schulleiter RS+/FOS HBG (zuständig für Fußball AG Fußballkreis Westerwald/Sieg), hinten rechts : Schulleiter Daniel Bongers.

Foto : Willi Simon