Konzert in der Stadthalle

Konzert in der Stadthalle

Nach der musikalischen Eröffnung durch die Bläserklasse 5b blickte Schulleiter Daniel Bongers bei seiner Begrüßung erfreut in die sehr gut besuchte Hachenburger Stadthalle, in der das Konzert zum zweiten Mal stattfand. Nicht jeder hatte das Glück, einen Sitzplatz zu finden. Anni Henrich und Angie Weishar (Klasse 10b) führten charmant durch das Programm, das die Klasse 5b unter der Leitung von Jens Köhler mit weiteren kurzen Musikstücken, darunter auch zwei Weihnachtsliedern, fortsetzte. Der erste Solist des Abends war Sven Klöckner (5b), der „Jingle Bells“, „Alle Jahre wieder“ und „Leise rieselt der Schnee“ auf der Gitarre spielte.

Viktoria Hammerschmidt (10b) sang zur Begeisterung des Publikums Christina Perris „A thousand years“, bevor Justin Ring (9d) „See you again“ am Klavier vortrug.

Nach kurzem Umbau präsentierte die Bläserklasse 6b unter der Leitung von Stefan Weidenfeller ihr umfangreiches Repertoire. An Titeln wie „Power Rock“, „Farandole“ und „Pirates of the caribbean“ konnte man wunderbar nachvollziehen, was die Schüler in den letzten Monaten alles dazu gelernt haben. Die Trompeter der Klasse spielten „Kumbaya my Lord“ als Trio, und mit „Christmas Non-Stop“, einem längeren Weihnachtsmedley sowie „Lieber guter Nikolaus“ kamen auch die Weihnachtslieder nicht zu kurz.

Eine Neuerung im Programm war der Auftritt der Tanz-AG der Ganztagsschule unter der Leitung von Daniela Koch. Die große Nervosität der Schülerinnen legte sich schnell, und das Publikum forderte lautstark eine Zugabe, bei der dann zur Freude aller einige Lehrer zum Tanzen aufgefordert wurden.

Den Abschluss des Konzertes bildete wie immer der Auftritt des Schulorchesters, das seit diesem Schuljahr aus 36 Schülern der Klassen 6 bis 12 besteht, so vielen wie noch nie. Nach der feierlichen Eröffnung mit „Tochter Zion“ und dem „Abendsegen“ aus Hänsel und Gretel setzten die jungen Musiker unter der Leitung von Jens Köhler das Programm mit dem Medley „Motown Forever“ und dem aktuellen Titel „Shut up and dance“ fort. Mit dem zweiten Konrektor Mario Hüsch kam bei „A Tribute to Journey“ der erste musikalische Gast auf die Bühne. Bei dem Medley aus den Titeln „Open Arms“ und „Don’t stop believin’“ begleitete er das Orchester am Klavier. Bei „Fields of gold“ trat für viele überraschend der Kollege Florian Witzler als Sänger auf, der den Titel von Sting sowie im Anschluss „Oh happy day“ gemeinsam mit dem Schulorchester, das erstmals einen Solisten begleitete, gekonnt interpretierte. Den Abschluss des sehr gelungenen Konzertes bildetet laut Programm der Ohrwurm „Feliz Navidad“, doch das Publikum ließ die jungen Musiker erst nach der Zugabe „Rudolph, the rednosed reindeer“, erneut gemeinsam mit Florian Witzler aufgeführt, von der Bühne gehen.